ERNENNUNG

Geschichte

ERNENNUNG

Knochen Graft – Knochentransplantation

Knochen Graft – Knochentransplantation

Die Transplantation von Knochen dient der Wiederherstellung eines zerstörten, verlorenen Knochens.

Knochentransplantate bieten eine gute Möglichkeit, Defekte im Bereich des Kieferknochens und damit einhergehende Probleme beim Kauen und Sprechen zu beheben. Knochentransplantate bedeutet Knochenverpflanzung bzw. Übertragung von Knochenstücken zum Ersatz von Knochendefekten oder zur Ausfüllung von pathologischen Knochenhöhlen.

Die Knochentransplantation aus früheren Jahren beteiligt Ernte und Verwendung großer Mengen vom eigenen Knochen des Patienten, heute werden  häufig  die Verarbeiteten Knochen, die von Tieren geerntet worden sind  oder synthetisch hergestelltes Material  werden  verwendet. Dieses Granulat, das unterhalb der Schleimhaut auf Ihren Knochen aufgelegt wird, der Organismus zur Reproduktion des Knochens an, und innerhalb von sechs bis zehn Monaten wächst an dieser Stelle ein neuer, natürlicher Knochen. Der Organismus akzeptiert das Granulat immer, und Ihr Organismus beginnt selbst mit der Regeneration des Knochens.

Der künstliche Knochen wird  verwendet, wenn infolge von Parodonthose, gezogenen Zähnen oder anderen Gründen in Ihrem Kiefer nicht genügend Knochenmasse für das Einsetzen eines Implantats verblieben ist. Dies ermöglicht uns das Einsetzen des Implantats, aber mit der Regeneration des Knochens halten wir auch den Zahnfleischrückgang und einen weiteren Verfall des Kieferknochens auf und vermeiden damit auch eine Beschädigung der benachbarten Zähne.

Nach dem 3-6 monatigen Heilungsprozess  können die Implantate auf dieses Knochentransplantat eingesetzt werden.